Kategorien
Eltern und Kinder Urlaub

Vatertag mit vier Töchtern. Campingplatz Walkyrien

Wie jedes Jahr schmiedet Jennifer, wenn es noch dunkel und kalt draussen ist, Urlaubspläne für das Jahr: Korfu, New York, Seyschellen und so weiter. Unser erster Kurzurlaub brachte uns nun zum verlängerten Vatertagswochenende auf den Campingplatz, den wir schon von unserem Sommerurlaub letztes Jahr kannten. Nicht weit weg von Hamburg, an der Ostsee, keine Kurtaxe und ansich eine gute Infrastruktur des Platzes.

Hier gibt es frische Brötchen, ein Restaurant mit Currywurst und frisch gezapften Bier, eine Rezeption und ab 17 Ihr Sauna. Dazu Kinderanimation mit Armin, 17 Jahre mit Treatlogs. Der Strand ist nur 200 Meter entfernt und bietet Sandstrand und Steinfelsen, und sicher zu dieser Jahreszeit eiskaltes Wasser. Auf jeden Fall werde ich Baden gehen, das schulde ich der Tradition vom kürzlich verstorbenen Schwiegervater, der bei fast allen Wettern ins Wasser musste. Und dann schmecken die Ribeye-Steaks von 12 Euro das Stück vom Grill gleich noch mal so gut – ich sage nur Freibadpommes.

Urlaubscompanie.Mein Vatertag ging damit los, dass ich das Campingbus-Vorzelt der anderen Hälfte unserer Vatertagsreisegruppe mit aufbaute. Nach getaner Arbeit konnten Jennifer und ich auch an Olaf und Mariettas Ritual teilnehmen und an einem Wir-sind-fertig-Prosecco zu nippen.

Ludi – LunchDinner, ab 14.30 Uhr

Der Plan ist unseren Ludi 14 Uhr zu beginnen, sich die Bäuche mit Ribeye, Spargel mit Bacon umwickelt, Mergezze-Würstchen und Kartoffelsalat vollzuschlagen und, wenn etwas verdaut aus dem Magen weitergeht, dass wieder etwas Platz wird, diesen gleich wieder mit frischem Grillgut zu füllen. Damit alles besser im Fluss ist, vom Grill in den Mund, gibt es dazu Carlsberg. Das hat auch hervorragend funktioniert. Zwischen 17 und 18 Uhr sind wir etwas am Strand spazieren gegangen.

Damit der Berdauungsprozess unterstützt wird. Nachdem wir uns ordentlich die Bäuche vollgeschlagen hatten, zum zweiten Mal, haben wir versucht gegen 22:30 Uhr die Kinder ins Bett zu bringen. Das schlug natürlich gehörig fehl, denn wer auf dem Campingplatz mehrere Stunden frei umher Tigern konnte, der ist schwer wieder einzufangen. Ich glaube es war etwa 24 Uhr, als wir alle Kinder im Bett hatten. Natürlich gab’s Geheule, Geschreie und „ich bin nicht müde“. Wie das eben so Kinder machen, wenn sie einen schönen Tag verlebt haben.

Grömitz: Kik, TEDI, Kochpott, Luna-Rossa, Apollon, Hung Lee & Co

Grömitz ist die bekannteste Stadt hier an der Ostsee, in der Gegend . Ich kann leider nicht erkennen warum man an einer Vielzahl von Autos so viele Sonnen – dem Logo von Grömitz – kleben sieht. Aufkleber von Touristen-Städten sagen dem Betrachter des Autoaufkleber immer, dass der Urlauber der Region stolz ist in der Gegend oder in der Region Urlaub gemacht zu haben. Nun stelle ich mir vor wie viele viele Leute in Grömitz waren, durch die Innenstadt gelaufen sind und so begeistert waren, dass sie sich einen Autoaufkleber kauften.Nun frage ich mich, auf was die Urlauber stolz sind, was die Urlauber an Grömitz toll fanden. Bereits am Eingang der Innenstadt, der Einkaufsstraße werde ich empfangen durch den Billig-Klamottenladen Kik. Gehe ich weiter, laufe ich an Tedi dem ein Euro-Laden vorbei, an Ernsting’s Family und Quick Schuh sowie an weiteren Ramschläden, in denen man für sehr wenig Geld Müll und preiswerte Kleidung kaufen kann. Damit es nicht zu langweilig wird, ist diese Meile der Billigläden gespickt mit Restaurants mit Speisen verschiedene Länder dieser Erde. Angefangen mit dem Kochpott und deutsch-deutscher Küche, über Apollon griechische Spezialitäten, bis hin zu Asia Hung und Luna-Rossa, Osteria Pizza.

Vatertag anderer Männer

Niesfish (39) Hamburg, zwei Töchter „… vatertag machen wir picknick mit kita freunden.“Benny (37), bei Hamburg, frisch getrennt, eine Tochter (10) „Moin😊
Wir machen die Fahrradtour mit💪🏼🚲
Danach fahren nach grömitz. Ihr doch auch oder?“HC (37), Hamburg, Kind (1/2 Jahr) und Frau aktuell in Moskau „Nichtstun, also Daddeln.“Lars (39) und Charlotte, Hamburg, kein Kinder. „Nico! wir sind krank und haben uns spontan überlegt richtung Nordsee zu fahren.. vllt hilft das.. was geht bei dir / euch?“Stefan (40), Dusslingen/Eisenach, Single „[30.5., 08:19] Moin der Herr! 😊 Ich bin wieder mit den üblichen Verdächtigen wandern, geht gleich los. Und Du? In jedem Fall wünsche ich Dir einen schönen Vadditach! 😉
[30.5., 08:35] Harry, Sascha, Roland. Und halt Drachenschlucht, Hohe Sonne, Sängerwiese.“Arne (44), Berlin, wei Jungs „Chilling mit kurzem Ausflug ins Studio. Gestern war ich mit meinem Vater auf ein Bier aus… Mit nem Freund aus seiner Jugend im Krügers in der Lychener Straße. Bis um 2(!)“Gerd (64) Eisenach, drei Kinder „Bin ich gemeint, ich Phelgmatiker.
Wir machen heute Labaduddi (also nüscht). Nachher kommen Brauns. Dann schlagen wir unsere Zähne in ein Würstchen hinein (wie Dieter I immer sagte).“Ilja, 36, Hamburg, drei Kinder zw. 2 und 10 Jahren. „Hey superdad! Wir fahren heute nach Bielefeld. Und Sa+So fahren wir an die Ostsee nach Heitkate. Was macht ihr schönes? Lg“Michi, 34, Hamburg, zwei Jungs, Camper „Hi Nico, wir sind auf dem Campingplatz und werden nachher mit Kind und Kegel eine Runde wandern. Grundsätzlich geht es heute chillig zu 😉 Und selbst so?“René, 39, Eisenach, zwei Töchter (1 und 20 Jahre) „Moin, ich geh Nachmittag zu Freunden“Alex, 35, Bad Segeberg, zwei Mädchen 10 Uhr: „Wir haben noch gar nichts vor. Wir überlegen gerade, was geht. Bei Euch?“Sascha, Eisenach, zwei Töchter „Wie jedes Jahr mit Family in Garten zum Kumpel💪🏻“Florian, 37, Hamburg, eine Sohn 18 Monate „Hej Ho. Die eigentlich geplante Fahrradtour mit den Jungs ist eine Gartenparty unter dem Pavillondach geworden.😉 Bloß keine Erkältung riskieren. In diesem Sinne schönen „Herrentag“ und Cheers.“

Stressfaktor ‚vier Töchter‘ – warum die Urlaubsentspannung eine Utopie ist

Wer nun glaubt so ein Urlaub ist Erholung und Entspannung, der irrt. Campingurlaub an sich bedarf einer straffen Organisation a) in Bezug von Platz, jeder Topf, jeder Schuh, jeder Löffel und auch Kinderwagen und Grill brauchen ihren Platz im Auto und im Campinghaus. b) ich finde auch ein Campingurlaub benötigt eine Organisation, eine leicht straffe, in Bezug auf Zeit. Das heißt wann wird gegessen, wann wird gepackt, für Strand oder Ausflug, wann wird dann am Abend das Licht ausgemacht. Natürlich soll man seine Seele und auch seine getriebene Seele eher frei laufen lassen können, jedoch verursacht ein allzu freier Geist der Zeit auch viel Stress am Abend.Stressfaktor eins bei vier Töchtern, ist nun einmal das ein guter Plan sehr oft durchkreuzt wird. Wenn ein Kind fertig ist, muss das nächste aufs Klo, ist man unterwegs, hat mindestens nach 10 Minuten ein anderes Kind Hunger. Wenn man dann angekommen ist, verletzt sich ein anderes Kind und muss ärztlich durch ein Pflaster – am besten jedoch im Krankenhaus – verarztet werden. Das heißt im Endeffekt nichts anderes, als wenn man zu Hause ist. Da vervierfacht sich einfach die Arbeit die man am Kind zu leisten hat. Essen, trinken, kackern, anziehen, aufräumen, nicht aufräumen, Hausaufgaben, Füller verloren, Unterhose suchen, 4 Mal Wäsche aufhängen, viermal Teller sauber machen, viet mal Teller abräumen, viermal Gläser hinräumen, vier unterschiedliche Geschmäcker in Bezug auf Essen, vier unterschiedliche Geschmäcker im Bezug auf Trinken, vier unterschiedliche Geschmäcker in Bezug auf Süßigkeiten.Der einzige Punkt in dem sich die großen zumindest einige sind ist, dass sie immer weniger Süßigkeiten bekommen als die anderen, dass sie immer mehr Salat und Grünzeug gegessen haben als die anderen, dass sie immer mehr abgeräumt und immer mehr Wäsche aufgehangen haben, und dass sie generell und überhaupt schlechter behandelt werden als die anderen zwei bzw. drei Kinder.Man sagt dass Kinder ab etwa 12, 13 Jahren sehr viel meckern, streiten, zanken. Bei uns müssen wir jedoch feststellen, dass ab einem Alter von 8, 9 Jahren das Zieckenalter bereits begonnen hat. Allein wenn die zwei großen sich untereinander bekriegen, verursacht das Stress bei den Eltern, wenn der Stress dann auch noch lauter wird dann verursacht das natürlich zusätzlich Stress. Hat die Streiterei um beispielsweise ein Haargummi einen gewissen Lautstärkepegel erreicht, müssen wir uns natürlich als Pädagogen einmischen. Das raubt natürlich wieder Kapazitäten, Nerven und verursacht keine Entspannung im Alltag für die ohnehin gestressten Eltern. Hinzu kommen noch Nächte, die keine Nächte sind, sondern eher eine Art wirvwir legen uns hin warten bis das erste Kind aus dem Bett fällt“ (erste Nacht Emilia). Oder bis ein Kind nachts um ein Urlaub meckert dann zu uns für mindestens eine Stunde ins Bett steigt da emotionale Schmerz, aufgrund der ungewohnten Umgebung, es zum aufwachen betrieben hat. Nicht zu unterschätzen sind dann natürlich die Unterbrechung durch das Töchterchen Nummer 4, welches zwei bis maximal vier Mal gestillt werden möchte. Das verursacht natürlich bei Jennifer, der Mutter der vier Kinder, ein relativ starken Stresspegel, den sie nicht in der Nacht und auch nicht am Tag wieder reduzieren kann. Somit summieren sich die vielen kleinen Aufgaben die man als Eltern zu erledigen hat mal den Stressfaktoren den man ausgesetzt ist, durch diverse Zickereien, Zankereien und generell Unzufriedenheit bei den Heranwachsenden mit dem Mangel an Schlaf und Erholung. Meine Meinung nach ist das Unterbewusstsein fähig nah zu jedem Stress abzubauen. Jedoch nur wenn es auch die Zeit und Ruhe hat. Das ist jedoch Luxus für Eltern und das ist Utopie für Eltern mit vier Kindern.

Urlaub und Entspannung. Am Tag 4 von 5 kommt etwas Ruhe rein.

Der Urlaub war von vornherein als ein kleiner Kurzurlaub gedacht. Vatertag am Donnerstag, dazu nahm ich noch Mittwoch und Freitag frei. Man sagt das eine Urlaubs Entspannung nach etwa einer Woche einsetzt. Nun ja nach 5 Tagen kann man nicht erwarten dass man 100% erholt wieder in die Arbeit starten kann. In diesem kleinen Urlaub sagte Jeniffer am vierten Tag abends, dass sie sich nun etwas entspannt. Siehe oben, gab es natürlich einiges an Stress, das ein Urlaubseingrouven sehr unwahrscheinlich machte.Unterm Strich kann man trotzdem sagen, dass es ein ganz-in-Ordnung Urlaub war. Natürlich etwas kurz, am Anfang das Wetter etwas bescheiden, natürlich die vier Töchter etwas am stressen, natürlich auch sehr wenig Schlaf, aber trotzdem waren wir einmal raus. Ein primäres Ziel eines Urlaubes ist es einmal vor die Tür zu kommen, einmal raus aus dem Alltagsstress. Das bedeutet nicht dass man dem Stress 100% entfliehen kann, jedoch kommt man immerhin aus dem, wie gesagt, Alltagsstress etwas raus. Vom Regen in die Traufe sozusagen.

Kurzurlaub als Test für den Sommerurlaub.

Die fünf Tage auf dem Campingplatz waren natürlich auch ein Test für unseren großen Urlaub in Dänemark.Zum einen konnten wir ganz profan einmal austesten wie viel in die Dachbox reingeht. Sprich wo kommt der Kinderwagen hin können wir den Gasgrill mitnehmen oder wo sind uns platzmäßig Grenzen gesetzt wenn es darum geht Schlafsäcke Schlafdecken oder Kleidung Sachen oder Strand Sachen mitzunehmen.Zum anderen war dieser Kurzurlaub von vier Nächten fünf Tagen auch ein Test um einmal zu sehen wie es mit linja läuft. Z.b. wie sie sich in einer fremden Umgebung stillen lässt oder wie sie in einem fremden Bett schläft. Zu dem wie es ist, sie einmal in der Umkleide von C&A mit Breichen zufüttern oder ob sie wirklich jedes Steinchen am Strand in den Mund nehmen muss – muss sie.Abgesehen davon dass Jennifer wirklich sehr gestresst war und uns sehr stresste, was aufgrund ihres Stresslevels nicht verwinderlich war, war es ein gelungener Urlaub.

Von Jonas York

2012 : Ich bin ein Blogger. Will meinen Heimathafen Berlin mit dem Heimathafen Hamburg in 2012 tauschen. Für Alle die es interessiert sollen hier die spannenden und weniger spannenden Geschichten des Jonas Y aus B an der Spree die sein Umzug mit sich bringt niedergeschrieben und bebildert werden.

2017 : Fünf Jahre später, wir sind nun von Hamburg aufs Dorf gezogen. Zu den Geschichten zum Umzug sind einige zu Häuschensuchen und Kinobesuchen gekommen.
Einige zu Eltern und Kindern, nicht zuletzt weil wir nun Fünf sind.