Schlagwort-Archive: Auto

Wie nennt man 2x Motorschaden.

Der Polo, der uns für 2 Monate den Arsch rettete

Bevor ich zu unserem zweiten Motorschaden im Jahr komme, hier noch ein kurzer Einschub zu unserem Polo, der uns für eine gewisse Zeit den Hintern rettete. Als 5 köpfige Familie, ist man zu einem gewissen Grad auf ein Auto angewiesen.

Wir bekamen zwar vom Schrauber Nummer 3 für eine gewisse Zeit, sprich eine Woche, den werkstattmenü gestellt, nichtsdestotrotz war das nur eine Zwischenlösung. Mein Chef kam auf die Idee, dass mein Kollege, der einen VW Polo verkaufen wollte, und diesen Wagen für eine gewisse Zeit bieten könnte. An sich eine gute Idee, jedoch nicht das Ziel meines Kollegen den Wagen zu vermieten anstelle ihn zu verkaufen. Letztendlich kaufen wir den Polo für 800 €. Es war ein Automatik und hatte schon viele Kilometer auf dem Buckel. Wir fuhren das Auto ca 2 Monate bis wir ein anderes Auto gefunden hatten. Später verkaufte ich das Auto über mobile.de an einen jungen Mann, der sich zum Teil mit Autos aus kannte. Er wollte das Fahrzeug seiner Freundin schenken. Wir bekamen für das Fahrzeug 1200 €.

Privatkauf eines Autos und dann die Diagnose Motorschaden

Nachdem wir an die 50 Fahrzeuge im Internet recherchiert hatten., und uns für ca 5 Modelle entschieden, besuchten wir ein paar dieser Fahrzeuge live vor Ort. Das waren z.b. ein Kia Carens mit 7 Sitzen, ein Chrysler Voyager aus dem Jahr 1832 (gefühlt), einen Ford, ebenfalls mit 7 Sitzen, und einen alten abgerockte VW Sharan.

Im Endeffekt fand Jennifer einen gebrauchten VW Touran im Internet, von einem privat Verkäufer. Dieses Fahrzeug hatte eine noch ertragbare Anzahl von Kilometern runter, hatte alle notwendigen Reparaturen, die Zahnriemen und so weiter, sowie relativ neue Reifen. Alles sprach bezüglich der Zahlen für dieses Fahrzeug. Insbesondere der Preis war gut und angemessen für dieses Fahrzeug. Wir riefen den Verkäufer an und schauten uns das Fahrzeug einmal genauer an. Nach einer kurzen Probefahrt von ca 30 Minuten, sind wir ins Gespräch mit dem Händler getreten so dass er uns einiges über das Fahrzeug erzählen konnte. Er berichtete bereitwillig über alle Macken, die er kannte. Sagte dazu, dass er vor seinem aktuellen Beruf Autohändler war. So sprachen viele Dinge für das Fahrzeug Punkt letztendlich bekam wir vom Schwiegervater etwas Geld geliehen von meiner Mutter etwas Geld geschenkt und kauften das Fahrzeug war von privat mit einem ADAC Standard Kaufvertrag.

Die Diagnose der VW Fachwerkstatt

Ca zwei Wochen nachdem wir das Auto gekauft haben, um gemeldet und etwa 50 km gefahren sind, saß ich eines Morgens auf dem Fahrersitz und bemerkte ein leichtes Ruckeln. Noch am selben Tag brachte ich das Fahrzeug zur VW Fachwerkstatt. Ich berichtete von einem leichten ruckeln auf dem Fahrersitz und einem quietschen vorne rechts am Fahrzeug. Nachdem ich zur arbeit bin wie ich mich etwa 4 Stunden später, um die Mittagszeit, der Meister an. Er druckst du irgendwie um ein leichtes unauffälliges Fiepen auf der rechten Seite drumrum, bis ich ihm sagte, dass wir ein Motorschaden hatten und in den letzten zwei Monaten etwa 6000 € Verlust hatten, dass er nicht rumdrucksen sollte und konkret den Fall schildern soll. Er holte etwas aus und sagte, dass wir einen Motorschaden hätten. Er habe den Druck der Zylinderköpfe geprüft und kam auf sehr unterschiedliche Bar pro top. Auf dem einen wahren S7 auf dem anderen vier auf dem 39 und auf dem letzten ca 8 Uhr. Ein gewisser Bar Unterschied ist vertretbar jedoch Wiesen diese Zahlen eindeutig auf einen Motorschaden hin. Das würde unterm Strich bedeuten, dass wir auf Kosten von 3500 € zu laufen würden. Und das alleine nur, um den Motor aufzumachen und wieder zu zuschrauben. Hinzu kommen würden kosten für eventuelle Ersatzteile. Nun begann wieder eine Odyssee sondergleichen. Wir meldeten uns umgehend bei dem Verkäufer, der erstmal aus allen Wolken fiel und es nicht glauben wollte. Wir sollten das noch einmal überprüfen lassen.

Die folgenden Tage waren wieder voll mit den Formaten, Verzweiflung und vielen Gesprächen mit vertrauten die meinem Schwiegervater oder meinem Chef. Wir telefonieren noch mehrmals mit dem Verkäufer, mit der Versicherung, mit dem ADAC Rechtsschutz Experten, und mit der Werkstatt. Parallel fingen wir an andere Fahrzeuge zu recherchieren, sodass wir nahtlos wenn auch unter größter Anstrengung ein Auto bekommen würden.

Der Verkäufer der uns mehrmals beteuerte, dass er nicht wüsste woher der Schaden kommen sollte bot uns an, dass er uns 1000 € zurück überweisen würde, so dass der Schmerz etwas gelindert wird. Er machte jedoch zur Bedingung, dass wir das Fahrzeug in eine andere Werkstatt fahren lassen und um dort die Diagnose zu bestätigen. Mit einem blauen Gefühl im Magen und leicht zittrigen Beinen fuhr ich von der Vertragswerkstatt zur freien Werkstatt, Punkt dort schilderte ich die Misere inklusive unserer Vorgeschichte mit dem Citroen. Noch am selben Tag schickt er uns der Schrauber vier Fotos von einem bar Druck Messgerät, das aussah, als sei es von 1955, auf denen die tatsächlichen Bar drücke der 4-Zylinder abgebildet waren. Alles in Ordnung. Kein Motorschaden. Die Bar auf den 4 Zylindern waren alle im Normbereich um 9 Uhr bar.

Werbeanzeigen

Kühlerlüftung defekt, was tun.

Unsere Auto ist kaputt. Zumindest meckert es. Es ist vermutlich nicht schlimmes, aber es Jammern. Also gehen wir davon aus, dass es ein „Er“ ist aber Susi heisst. 

Die Anzeige im Fahrerdisplay schrie auf, sagte mit lautem Pipen ‚STOP‘ und das die Temperatur kritisch sei (Symbol mit roten

Weiterlesen

Autokauf Teil 1 -von der Recherche bis zum Bezahlen

Wir haben das große Glück aus Berlin zu kommen, drei von uns in Berlin geboren zu sein und eine mindestens 5 Jahr dort gewohnt zu haben. Toll war es dann auch 1,5 Jahr in Hamburg zu leben. In Bezug auf ein Fortbewegungsmittel ist das nämlich sehr angenehm und recht preiswert. In Berlin zum Beispiel bin ich Jahre lang als Student und aufgrund guter Beziehungen auch lange für 35 Euro pro Monat quer durch die Stadt, mit den öffentlichen Verkehrsmittel. Auch wenn die in Hamburg sehr unkoortiniert zu fahren scheinen ist es in Großstädten allgemein hin so, dass man von A nach B in kurzer Zeit kommt. In Berlin auch bequem und meist mit weniger als 200 Schritten. Somit ist ein eigenes Auto nur notwendig, wenn etwas transportiert werden soll, dafür gibt es jedoch in Berlin Robben&Wintjes, ein Britschenwagen für 3,50€ die Stunde, plus Sprit. 
Naja und wenn man mal weiter weg will, das wollen Berliner aber eigentlich nicht… nie. 

In 2012 hatten wir dann das Angebot, das

Weiterlesen